Home / Aktuelles
Zur Person/Impressum
Auszeichungen
DenkT@g-Preis
Deutschlehrerverband
Meine Publikationen
> Service und Links
Kommunale Heraldik
AG Regionalgeschichte
Archiv und Schule
Dies und das
Archiv: Medieneinträge
Gästebuch



Förderung für Projekt "Adenauers Spuren im Westerwald" der AG Regionalgeschichte

Die Stiftung "Initiative und Leistung" der Nassauischen Sparkasse hat auf Vorschlag von Landrat Achim Schwickert der AG Regionalgeschichte des Mons-Tabor-Gymnasiums eine Spende von 500 Euro zur Durchführung des Projektes "Adenauers Spuren im Westerwald" bewilligt.

Nach dem 20. Juli 1944, dem gescheiterten Attentat auf Hitler, fahndeten die NS-Machthaber nach einer ganzen Fülle prominenter Oppositioneller im Deutschen Reich, u. a. auch nach Konrad Adenauer, der bis 1933 Oberbürgermeister in Köln und Präsident des Preußischen Staatsrates gewesen war. Der erste Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland "wählte" sich daraufhin für wenige Wochen im Jahr 1944 den Westerwald als Zufluchtsort aus, bevor er von der Gestapo aufgegriffen und erneut verhaftet wurde.

Der eng überschaubare Zeitraum ist bereits in mehreren Veröffentlichungen dargestellt, allerdings fehlerbelastet, unvollständig und nicht die neueren Forschungsmöglichkeiten sowie Zeitzeugenbefragungen berücksichtigend. Daher möchte die AG Regionalgeschichte 2011 eine Dokumentation der für den Westerwaldkreis interessanten Episode regionaler Vergangenheit erarbeiten. Mitarbeiter sind herzlich willkommen!

Das Projekt wird weiter unten beschrieben.



Erfolge für AG Regionalgeschichte

Die 2006 gebildete "Arbeitsgemeinschaft Regionalgeschichte" hat sich das Ziel gesetzt, die Historie im nahen Raum zu betrachten. Zunächst wurde die Vergangenheit des Mons-Tabor-Gynasiums Montabaur genauer untersucht. Seit dem Schuljahr 2007/08 erforschen die AG-Mitglieder ein besonderes Kapitel der Erinnerungskultur im Westerwald: Sie dokumentieren die so genannten "Kriegerdenkmäler" im unteren Westerwald. Am Ende der Arbeit soll eine Veröffentlichung stehen.

Die AG ist - nach kurzer Unterbrechung im ersten Schulhalbjahr 2009/10 - seit 1. Februar 2010 wieder aktiv. Sie trifft sich mit neuen Interessierten nach vorheriger terminlicher Abstimmung zur Bewältigung eines aktuellen Projektes. Daneben setzt sie schulextern mit dem alten Mitarbeiterstab die Fertigstellung des nachfolgend beschriebenen Projektes "Kriegerdenkmäler" fort. Interessierte Mitarbeiter sind weiterhin willkommen.


Präsentation zum Projekt "Kriegerdenkmäler"
Erarbeitet vom AG-Mitarbeiterstab unter Redaktion von Sascha Afhakama (© 2009)



Das Jahrbuch des Westerwaldkreises "Wäller Heimat" veröffentlichte in seiner Ausgabe 2009 Forschungsergebnisse und präsentierte die Mitarbeiter der Arbeitsgemeinschaft auf dem Umschlag (nachfolgende Titelblattwiedergabe mit freundlicher Genehmigung der Kreisverwaltung des Westerwaldkreises):




[Bild anklicken: Externer Link des Westerwaldkreises]

Westerwälder Zeitung vom 6. Dezember 2008
Mit freundlicher Genehmigung des Mittelrheinverlags (www.rhein-zeitung.de)

[Bild anklicken: Große Ansicht]



Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, die unter Schirmherrschaft von Bundespräsident Köhler arbeitet, hat im Rahmen des landesweiten Wettbewerbs um den "Förderpreis der GlücksSpirale 2008: Denkmalschutz" die AG Regionalgeschichte mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Er ist mit 1.500 Euro dotiert. Siehe hierzu den externen Link mit der Pressemeldung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Am 28. Januar 2009 fand im historischen Frankenturm Trier die Verleihung der Förderpreise statt. Die Ehrungen nahm u. a. der Staatssekretär des Mainzer Bildungsministeriums Prof. Dr. Hofmann-Göttig vor. Dabei beeindruckten die sechs Oberstufenschüler durch eine aufwendige und anspruchsvolle Präsentation. Der stellvertretende Vorsitzende der Stiftung, Prof. Dr. Trouet, lobte das hohe wissenschaftliche Niveau des Projektes der AG Regionalgeschichte, die mit dem 2. Preis ausgezeichnet wurde.

Radio RPR 1, SWR 1 und SWR 4 berichteten in ihren Nachrichten mehrfach - teilweise mit Interviewauszügen - über den Erfolg der AG Regionalgeschichte des Mons-Tabor-Gymnasiums.




[Logo anklicken: Externer Link von "Radio RPR"]



Nachrichten auf Radio RPR 1 vom 28. Januar 2009
Mit freundlicher Genehmigung von Radio RPR 1

Zum Start bitte Starttaste > drücken!




[Logo anklicken: Externer Link von SWR 4]



Nachrichten auf Radio SWR4 vom 28. Januar 2009
Freundlichst von SWR 4 zur Verfügung gestellt

Zum Start bitte Starttaste > drücken!




Landeskonservator Dr. Joachim Glatz gratulierte in einem Schreiben an den Schulleiter des Mons-Tabor-Gymnasiums zum Projekt:
"Es handelt sich hierbei um eine bemerkenswerte Leistung, indem ein gewiss nicht leichtes Thema in überzeugender Form aufgearbeitet und vertieft wurde. Ich darf Ihnen und vor allem der Klasse mit ihrem Lehrer zu dieser Arbeit und zum Preis gratulieren. Es handelt sich durchaus um eine beispielhafte Leistung der Arbeitsgemeinschaft Regionalgeschichte Ihres Gymnasiums."


Impressionen von der Siegerehrung








Westerwälder Zeitung vom 29. Januar 2009
Mit freundlicher Genehmigung des Mittelrheinverlags (www.rhein-zeitung.de)


[Bild anklicken: Große Ansicht]



Westerwälder Zeitung vom 2. November 2008
Mit freundlicher Genehmigung des Mittelrheinverlags (www.rhein-zeitung.de)

[Bild anklicken: Große Ansicht]




Westerwälder Zeitung vom 14. Juni 2008
Mit freundlicher Genehmigung des Mittelrheinverlags (www.rhein-zeitung.de)

[Bild anklicken: Große Ansicht]




















Bearbeitete Gemeinden des Projekts "Kriegerdenkmäler"
(Stand: s. u. "Letzte Änderung")

Fragebogen zur Bearbeitung

Alsbach:




Arnshöfen:



Bannberscheid:



Baumbach:




Berod b. W.:



Bilkheim:




Boden:





Breitenau:


Dahlen:



Daubach:



Deesen:



Dernbach:



Dreikirchen:



Ebernhahn:



Eitelborn:




Elbingen:



Eppenrod:



Ettinghausen:


Gackenbach:



Girod:


Görgeshausen:



Grenzhausen:



Großholbach:



Hahn am See:




Heilberscheid:



Heiligenroth:


Helferskirchen:



Herschbach/Oww.




Hilgert:



Hillscheid




Höhr



Höhr-Grenzhausen:



Holler:



Horbach:




Hübingen:



Hundsangen:



Hundsdorf:



Kadenbach:


Kammerforst:


Kleinholbach:


Kuhnhöfen:



Leuterod:



Meudt:



Mogendorf:



Molsberg:



Montabaur:



Montabaur-Elgendorf:



Montabaur-Eschelbach:



Montabaur-Horressen:



Montabaur-Wirzenborn-Bladernheim-Reckenthal:




Moschheim:




Nauort und Caan:



Nentershausen:



Neuhäusel:




Niederahr:




Niederelbert:



Niedererbach:




Niedersayn-Blaumhöfen:



Nomborn:



Oberahr:



Oberelbert:



Obererbach:



Oberhaid:




Ötzingen:


Ransbach:




Ransbach:



Rückeroth:



Ruppach-Goldhausen:



Salz:



Sessenbach:



Simmern:



Stahlhofen:



Staudt:



Steinefrenz:



Untershausen:



Wallmerod:



Welschneudorf:



Weroth:



Wirges:



Wirscheid:



Zehnhausen:




Als weiteres größeres Projekt der AG Regionalgeschichte sind die Recherchen zu einer ausführlicheren Spurensuche über Konrad Adenauer im Westerwald bereits im Gange. 1944 tauchte der spätere Bundeskanzler im Oberwesterwald unter - ein kleines Kapitel der regionalen Vergangenheit, das bislang noch nicht wirklich erschöpfend wissenschaftlich untersucht ist.


Einen ersten Einblick in die Thematik bot ein Interview, das SWR 1 mit dem AG-Leiter im Frühjahr 2010 durchführte und zu Ostern 2010 ausstrahlte.




(Foto mit freundlicher Genehmigung von: www.ich-geh-wandern.de)


SWR1: "Osterradio" vom Ostersonntag, 4. April 2010

Interview zur Nistermühle als zeitweiliges Versteck Konrad Adenauers im September 1944


Zum Start bitte Starttaste > drücken!